Lehrpfad

Lehrpfad-Schild

Ausschnitt aus dem Studio ECK Podcast zum Lehrpfad

Was ist der Sinn eines Wildkräuterlehrpfades?

Menschen, insbesondere Kindern, verschiedene Pflanzen zu zeigen, die Pflanzen mal vergleichen, wahrzunehmen, ob diese giftig sind oder ein wertvoller Helfer für die Gesundheit sind, insbesondere zur Stärkung der Immunabwehr. Diese Erfahrungen sind heute weitgehend in Vergessenheit geraten.

Petra Renner, zertifizierte Wildkräuterpädagogin, hat auf dem Heinenhof in Pulheim/Orr begonnen einen Wildkräuterlehrpfad anzulegen.
Der Pfad beeinhaltet vorerst 46 Pflanzen, aber dieser wird sukzessiv noch erweitert. Enthalten sind bisher Pflanzen wie z. B. Ackerschachtelhalm (der Dinosaurier unter den Pflanzen) Sie ist millionenjahre alt und durch das enthaltene Silicium unter anderem wichtig für eine perfekte Haut und gesundes Haar. Giersch, gut zu erkennen an seinem Stängel und der Blattform, welches jeder Gärtner fürchtet, da es sich penetrant im Garten verbreitet, was man aber sehr für die Gesundheit nutzen kann. Da Giersch sehr viel Vitamin C und A, ätherische Öle, Eisen und ein Vielfaches  an Inhaltsstoffen als die hochgezüchteten Kräuter und Gemüse aus dem Supermarkt enthält, sollte man sich dies zu Nutzen machen. Knoblauchrauke hat ein herrlichen Knoblaucharoma und ebenfalls viel Vitamin A und C. Das Kraut wirkt antiseptisch und harntreibend.

Wild wachsende Kräuter sind direkt aus der Natur zu ernten, nicht gedüngt und kostenlos. Wer kennt den gelben Rainfarn, sein Duft ist ausgesprochen stark, was Insekten oft meiden und somit dient der Rainfarn als ökologischen Pflanzenschutz. Rotklee kennt jeder, doch dass er leidgeplagten Frauen gut durch die Wechseljahre hilft, ist oft nicht bekannt. Spitzwegerich ist bekannt als Hustensaft, aber dass dieses Kraut ein Champignonaroma hat, wirkt oft überraschend. Die weisse Taubnessel hat einen süßlichen Nektar, den auch Hummeln sehr zu schätzen wissen. Selbst die Brennnessel ist ein verkanntes Multitalent. Das Tagpfauenauge ernährt sich von dieser Pflanze, zur Rheumabehandlung ist die Brennnessel gut geeignet.

Beim anlegen des Lehrpfades wurde wie auch in der Hofküche auf das Konzept des Upcyclings geachtet. Die Begrenzungsbalken des Lehrpfades sind aus dem Umbau des Kriegerhofes und stammen ca. aus der Zeit um 1750!! Um die Pflanzen benennen und kurz zu beschreiben wurden alte Schieferplatten eines Dachdeckers verwendet.

Lehrpfad-Beet